« Wenn wir über keine Häfen verfügen können, bringen wir eben unsere eigenen mit. »
Lord Mountbatten

Geschichte der künstlichen Häfen

Churchill hatte nicht das Ergebnis des Angriffsflugs von Dieppe abgewartet, um für die Versorgung der Bodentruppen Alternativlösungen zur Eroberung eines Hafens zu suchen. Am 30. Mai 1942 bereits, 3 Monate vor Dieppe, lässt er Lord Louis Mountbatten eine inzwischen berühmt gewordene Notiz über den Bau schwimmender Landestege zugehen: "sie müssen mit der Flut steigen und sinken. Das Problem ihrer Verankerung bleibt zu lösen. Zeigen Sie mir die beste Lösung."
Der Angriffsflug von Dieppe bestätigt seine Intuition: wenn zur Invasion erforderlichen Häfen nicht erobert werden konnten, musste man selbst Häfen bauen.
Die verschiedenen Bestandteile wurden in Großbritannien gebaut, über den Ärmelkanal transportiert und vor der normannischen Küste zusammengebaut.

Der Hafen besteht aus schwimmenden Straßen und Entladeplattformen, die mit der Flut steigen und sinken.

Eine aus versenkten hohlen Betonblöcken und alten Schiffen zusammengesetzte Reede soll eine Zone mit ruhigerem Wasser schaffen.

Der Bau sämtlicher Elemente des künstlichen Hafens wird den Briten anvertraut, obwohl deren Kriegsindustrie bereits überlastet ist. In weniger als 9 Monaten schaffen es die Briten dennoch, sämtliche notwendigen Einzelelemente herzustellen. Enorme Materialmengen und mehrere zigtausend Menschen sind in das gigantische Projekt eingebunden.

Am 6. Juni abends ist Arromanches frei und schon am 7. Juni werden die ersten Schiffe versenkt. Am 8. Juni werden die ersten Phoenix-Kästen versenkt. Am 14. Juni wird mit dem Entladen begonnen. Anfang Juli ist der künstliche Hafen von Arromanches rundum einsatzfähig. Seinen Wert stellt er bei der großen Offensive von Montgomery zur Einnahme von Caen Mitte Juli unter Beweis. In einer Woche wurden täglich über 18.000 Tonnen Material entladen.

Die Reste des künstlichen Hafens sind in Arromanches noch heute sichtbar und das Meer vor Arromanches bleibt ruhig, geschützt durch mehrere Dutzend PHOENIX-Kästen. Der künstliche Hafen von Arromanches, ein echtes Meisterwerk der Ingenierie, war der Schlüssel zum Sieg in Europa.